XCYCLING@Ruhrpott.2011 – Samstag 15.01.2011

Date: 16. Januar 2011 Posted by: MichWitz In: Indoor Cycling

 

Das neue Cycling Jahr startete – wie bereits 2010 – im tiefsten Ruhrpott.

Nach 180 Rädern im vergangenen Jahr, wurde das Essener Fitness Camp in der alten Zeche Bonifazius diesmal mit 250 Rädern geflutet, nachdem die anvisierten 200 Räder bereits nach 3 Wochen ausverkauft waren. Damit war die Halle brechend voll – aber die Stimmung auch dementsprechend.

Nach einem wahren Aufbau- und Vorbereitungsmarathon war die Halle um 9 Uhr am 15.01.2011 bereitet und die sich bereits kurz nach 9, bis auf die Strasse reichende, Teilnehmerschlange konnte auf die Räder losgelassen werden.

Hier der Bericht – und hier die Bilder

1.Stunde – 10.30-11.25 – Sandra Walter (FitnessCamp) und Meike Petersen (kumbhaka – Hamburg)

Ohne großes Federlesen ging es direkt ab in die Belastung – Frauenpower braucht kein Einrollen. Treibende Beats und kräftiger Wiederstand sollte von Anfang an den Puls von den Wochenendgewohntencouchgeschwängertenniedrigbereichen entfernen und auf die nächsten Stunden vorbereiten. Eins war klar – die Pausen müssen sich verdient werden – und Nudeln gibts am Ende nur für den, der genug Kilowatt auf seine Schwungscheibe gebracht hatte.

2.Stunde – 11.30 – 12.25 – Jens und Andy

Nach dem gelungenen Einstand und einem ersten Zwischenstopp an der Futterkrippe – an dieser Stelle ein gaaaanz großes Lob an die fleißigen Helfer im Hintergrund – kam Master-XCYCLER Jens und der auf Dauerpower eingestellte Andy an die Reihe. Unterstüzung kam diesmal vom DJ WhiteMax alias „Das weiße Mäxchen“ Raphi Nemethi – da hat Jens mal wieder was aus seinem Zauberzylinder gezogen ;o).

Um schon mal auf die kommende Stunde mit Alex vorzubereiten wurde der Wiederstand gen Maximum getrieben. Zum Glück würde das Live-Bild der Beiden groß an die Wand projiziert, so hatte auch der letzte Cycler kein Ausrede mehr und musste voll in die Pedale tretten – schlapp machen gilt nicht – auch wenn bereits in der zweiten Stunde das dritte Hemd durchgeschwitzt war.

3.Stunde – 12.30 – 13.25 – Alex Liefke (I.C.E. Masterpresenter)

Die Vorarbeit stimmte und so konnte Alex direkt auf Maximalpower loslegen – die laktatgeschwängerte Luft musste schliesslich verstoffwechselt werden. Außerdem musste Schalke-Fan Alex noch gewaltig Druck abbauen, weil Dortmund am Vortag wieder gewonnen hatte – und dazu kamen 250 Cycler, die sich ungestraft quälen ließen, gerade recht.

4.Stunde – 13.30 – 14.25 – Bernd Sauer (I.C.E. Masterpresenter)

Nach einer solchen Powerstunde musste erst einmal wieder Aufbauarbeit geleistet werden – schliesslich war gerade einmal die Hälfte der Strecke zurück gelegt – und, was keiner wissen durft – das steilere Stück lag noch bevor. Gesagt getan. Aktive Erholung – ok Erholung ist relativ – ist ja schliesslich keiner zum Erholen hierher gekommen. Jedoch durfte der Wiederstand ab und zu etwas gelockert werden – natürlich nur, um ihn postwendend wieder rein zu drehen ;o)

5.Stunde – 14.30 – 15.25 – Meike, Andy und Jens

Leider muste Anita Bartmann kurzfristig passen – an dieser Stelle 250 herzliche Genesungswünsche nach Amberg – doch dafür durfte als besonderes XCYCLING-Special ein Triple-Teach mit Andy, Meike und Jens genossen werden.

Nachdem sich alle drei in ihren ersten Stunden ordentlich eingerollt hatten ging es noch einmal in die Vollen. Der Saal wollte gerockt werden – und wurde prompt bedient – Muskelkater und glühende Oberschenkel inbegriffen – und was bisher an Kehlen noch nicht heiser war …

6.Stunde – 15.30 – 16.25 – Alex und Bernd

Der Abschluss – wieder ein Teamteach – diesmal mit Bernd und Alex. Da keine Stunde mehr folgte, konnten beruhigt auch noch die letzten, nicht übersäuerten, Muskelfasern in Angriff genommen werden. Neben glühenden Oberschenkeln gab es nun auch glühende Schwungscheiben – aber die passten gang gut zu der ständig nachlaufenden Schweißkühlung – die allerdings durch ständiges Jumpen und Waven auf dem Rad auch in Gang gehalten werden musste.

Wahrscheinlich ahnte Alex bereits den abendlichen Niedergang seiner Schalker voraus – und setzte direkt an Stunde 3 – weiterquälen … weils Spaß macht.

Das Ergebniss – sechs gelungenen Stunden, ein genialer Cycling-Event und ein direkter Ansturm auf das schon bereit stehende Nudelbuffett – 250 Cycler – fertig aber glücklich – so kann – so muss – das Jahr starten.


From 2011-01-14 XCYCLING@Ruhrpott 2011, posted by Xpect on 11/06/2012 (56 items)

Generated by Facebook Photo Fetcher 2


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.